Himmelsfels – Was ist das?

Der Himmelsfels ist ein großes und einzigartiges Gelände in der mittelalterlichen Stadt Spangenberg in Nordhessen, laut Wikipedia der Bevölkerungsmittelpunkt* Deutschlands. An diesem besonderen Ort ist in den vergangenen 40 Jahren etwas Einzigartiges entstanden. Ein Spangenberger Ehepaar erbaute auf den Ruinen eines alten Kalkwerks einen ganzen Berg aus Bauschutt und gestaltete diesen zum wunderschönen Park. Das Gelände wurde Anfang 2007 zur gemeinnützigen und ökumenischen Stiftung und lockt seither Menschen aus aller Welt in die kleine Stadt.

Heute findet auf dem Himmelsfels eine Gemeinschaft von Menschen aus verschiedenen Konfessionen und Nationalitäten zusammen, die ihr Leben und eine gemeinsame Aufgabe teilen: Den Himmelsfels als einen Ort internationaler Gastfreundschaft zu gestalten und besonders jungen Menschen in Freizeiten und anderen Veranstaltungen dabei zu helfen, ihre Potentiale zu erkennen und zu Brückenbauern zwischen Nationen, Kulturen und Konfessionen zu werden. Die ökumenische christliche Gemeinschaft ist bewusst offen für Menschen jenseits der Kirchen und lädt sie ein, mit ihnen die Erfahrung der Versöhnung zu teilen und auf dem Himmelsfels einen ungezwungenen Einblick in christliche Spiritualität zu gewinnen.

Der Himmelsfels hat das Ziel, Gräben zwischen verschiedenen Konfessionen und zwischen verschiedenen Nationalitäten und Kulturen beispielhaft zu überwinden. Ein besonderes Merkmal der Stiftung ist die gemeinschaftliche Arbeit von Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten und Generationen in der Gestaltung des einzigartigen Geländes. Der Himmelsfels setzt sich ein für Arbeitssuchende aus der Region, für Flüchtlinge, für die Förderung von Kunst und Musik und ist ein wichtiger Impulsgeber für neue Formen kulturellen Lebens in Kirche und Gesellschaft.

* der Ort, zu dem alle Einwohner Deutschlands im Schnitt den kürzesten Weg haben. Also, auf nach Spangenberg zum Himmelsfels!!!