Die Werner Pfetzing
Stiftung Himmelsfels

Aus der Präambel der Verfassung

Im Herzen von Spangenberg ist in über 25 Jahren ein einzigartiger terassenförmiger Bergpark auf den Ruinen eines alten Kalkwerks entstanden.
Das Spangenberger Höchöfen Kalkwerk gehörte über Generationen der Familie Pfetzing und wurde 1962 geschlossen. Zurück blieb eine gefährliche und verwahrloste Grube. Heute strahlt über dem Loch am Galgenberg der „Himmelsfels“ in einmaliger Pracht. Werner Pfetzing hatte im Jahr 1978 die Vision für das in Hessen einmalige Vorhaben. Ein ganzer Berg in Handarbeit ist entstanden, das Gelände ist heute über 7ha groß.

Im Jahr 2003 starb Werner Pfetzing plötzlich und unerwartet wenige Tage, nachdem er das Gipfelkreuz auf dem Himmelsfels aufgestellt hatte.
Der Himmelsfels ist ein Symbol. Wo heute noch Wunden in der Natur und in der Gesellschaft sind, kann neues entstehen. Die Wunden können geschlossen werden und Orte des Friedens wachsen. Besondere Orte, an denen Menschen zusammen kommen, die sonst getrennt voneinander bleiben. Orte, die Versöhnung ermöglichen und Räume, die Hoffnung für Neues geben. Diesem Ziel will die von Frau Herta Pfetzing ins Leben gerufene Werner Pfetzing Stiftung Himmelsfels dienen. Diese Vision wird in der Stiftung getragen von einem ökumenischen christlichen Glauben ohne eine spezielle konfessionelle Einschränkung. Die Stiftung wird eigene Veranstaltungen als auch Veranstaltungen in Kooperation mit anderen Trägern durchführen.

Das Zentrum der Arbeit der Stiftung ist der Himmelsfels selbst.
Er soll zu einem Ort und zu einer Quelle gemeinsamen und versöhnlichen Lebens zwischen den Generationen und Nationen werden.
Er soll ein Zuhause sein für Menschen, die in unserem Land kein Zuhause finden. Für Menschen, die unterwegs sind, auf der Flucht oder auf der Suche nach neuem Lebensraum.
Für Geschwister aus allen Nationen dieser Erde, die sich in unseren Häusern und Kirchen oft als Fremde fühlen. Ihnen soll dieser Ort der Versöhnung besonders gewidmet sein und so im Herzen Deutschlands ein Ort entstehen, an dem alle Welt zuhause ist und jeder ihr Gast sein kann.
Die Gestaltung des Bergparks wird in sanfter Weise fortgesetzt und das Gelände zu einem Kunstpark mit vielen naturverbundenen künstlerischen Gestaltungsideen ausgebaut. Dieser Kunstpark Himmelsfels soll auch der Öffentlichkeit regelmäßig zugänglich gemacht werden. Er eignet sich besonders für die Veranstaltungen der Stiftung und Ihrer Kooperationspartner.

Die Werner Pfetzing Stiftung Himmelsfels ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Spangenberg.
Zweck der Stiftung ist die Förderung

  • der Jugendhilfe, insbesondere im christlichen Bereich,
  • der Religion,
  • der Begegnung und der wechselseitigen Integration von Deutschen und Ausländern sowie der Flüchtlingshilfe,
  • der internationalen Gesinnung und Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens,
  • der Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe,
  • kultureller Zwecke, insbesondere der Kunst und Musik.