Shared Worship Space

Gemeinsame Nutzung von Kirchengebäuden….

In den letzten Monaten habe ich viel zu dem Thema „Shared Worship Space“ gearbeitet, also die gemeinsame Nutzung von Kirchengebäuden. Wir haben ein kleines Forschungsprojekt durchgefuehrt und mit Pastoren gesprochen, die Kirchengebäude besitzen und andere, die dort als Gäste Gottesdienst feiern. Wir haben herausgefunden, dass etwa ein Drittel aller Gemeinden in Boston Kirchengebäuede gemeinsam nutzen. Ueber 90% dieser Gemeinden teilen das Gebäuede mit Gemeinden unterschiedlicher ethnischer Herkunft. Die örtliche Nähe bietet eine Möglichkeit interkultureller Begegnung und der Überwindung von ethnischer Trennung, die in den USA in keinem anderen Lebensbereich so stark vorhanden ist, wie im christlichen und gemeindlichen Kontext. Ihr könnt euch jedoch vorstellen, dass es oft zu Konflikten und Missverständnissen kommt. Es gibt unterschiedliche Vorstellungen von Zeit, Lautstärke und Sauberkeit. Da viele der Gemeinden die gemeinsame Nutzung als Vermietung ansehen, fehlen oft eine gemeinsame Vision und eine Beziehungsbasis, auf der Unterschiede und Konflikte angesprochen werden können. In den wenigstens Faellen wird die Nähe zueinander genutzt, um voneinander zu lernen und sich gemeinsam als Botschafter des Reiches Gottes zu präsentieren.
Ich habe einen Artikel über dieses Forschungsprojekt geschrieben, dieser ist, leider nur auf Englisch, auf folgendem Link zu finden: www.egc.org/err74.