Aufblühen auf dem Himmelsfels

Arbeitssuchende gestalten den Kunstpark Himmelsfels mit uns.

Gemeinsam mit der Arbeitsagentur Schwalm-Eder und unterstützt vom Europäischen Sozialfonds und dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung fördert die Stiftung Himmelsfels arbeitssuchende Menschen.

Für die qualifizierende und soziale Arbeit mit benachteiligten Bevölkerungsgruppen wie Jugendarbeitslosen, Langzeitarbeitslosen und MigrantInnen sind die Möglichkeiten eines bisher weitgehend unerschlossenen und in seiner derzeitigen Form völlig neu erfundenen Geländes sehr hoch. Denn dieser Ort erlaubt den sonst oft von den gestalterischen Prozessen in unserer Gesellschaft ausgeschlossenen Menschen, ein großes Stück Land mit ihrer Kraft und Kreativität zu beleben. Für scheinbar „Erfolglose“ wird Erfolg wieder sichtbar und messbar. Und die Öffentlichkeit nimmt diese Erfolge bewusst wahr und kann die soziale Integration auf diese Weise verstärken. Im gleichen Maß kann die Identifikation der Arbeitenden mit dem Himmelsfels selbst wachsen als Ort des eigenen Schaffens, als Ort, an dem Ihnen neue Fähigkeiten zugetraut und sie entsprechend qualifiziert werden und als Ort, an dem sie auch mit ihrer persönlichen und sozialen Not aufgefangen werden.

Dabei ergeben sich verschiedene Perspektiven für die unterschiedliche Zielgruppen einer solchen Integrationsarbeit. Jungen Menschen soll besonders die Orientierung und Qualifizierung im Blick auf ein eigenständiges Berufsleben ermöglicht, Langzeitarbeitslosen ein Ort verbindlicher Einbindung und Reintegration in zumutbare Arbeitsprozesse gegeben und Migrantinnen und Migranten eine besondere Brücke für ihre kulturelle Integration und ihre persönliche Situation geschlagen werden.

Je nach Begabung und Interesse werden die Teilnehmenden der Maßnahme im Außengelände oder im Innenbereich für Ausbauarbeiten bzw. Hauswirtschaft und Hausmeisterei und neuerdings auch an der Lehrbaustelle am Burgsitz eingesetzt. Derzeit arbeiten wir mit 25 Männer und Frauen und sind begeistert von unserem Team.

Seit 2009 hat sich die Arbeitsförderung sehr verstärkt. Im Rahmen des Projektes „Gehobene Schätze“ konnten neue Arbeitsplätze geschaffen, intensivere Qualifizierungsmodule gefunden und neue Anleiter eingestellt werden. Mehr Informationen finden sich auf der Webseite des Projektes.